WAS GIBT`S NEUES BEI DER
FAMILIEN-FREIZEIT-GEMEINSCHAFT FFG 86


20.07.2015: 5:4! Knapper Sieg für „Team Thorsten“ im Regenschauer!

Die Kicker der FFG erlebten einen ungewöhnlichen Abend am vergangenen Montag. Zunächst gab es beim Blick auf den gewohnten Kunstrasen viele fragende Gesichter. Die 1. Mannschaft des SSV Heilsberg bereitete sich auf ein Testspiel vor, wodurch die engagierte Hobbytruppe zunächst auf den Rasenplatz ausweichen musste. Und die Unterschiede waren gewaltig. Gefühlt wirkt das Feld doppelt so lang und breit, wie es der gewohnte Untergrund ist. Doch es half alles nichts – 22 Kicker wollten loslegen und das Bällchen laufen lassen.

Die Partie begann zunächst schleppend – und mit einem Schockmoment. Schon wenige Minuten nach Anpfiff gab es einen gefährlichen langen Ball in Richtung Tor des „Team Thorstens“. Saverio stürmte raus und wurde von Fabri unglücklich am Schienbein getroffen. Nach kurzer Pause aber ging es für den Keeper, der vor wenigen Wochen erst nach einer langen Verletzungspause wieder zurückkehrt, weiter. Einen „Hallo-Wach-Effekt“ aber gab es nicht. Bei warmen Temperaturen wollte in der Anfangsphase kein Tempo aufkommen. Als das „Team Thorsten“ dann aber einmal Fahrt aufnahm, fiel auch der Führungstreffer. Fabi ging durch bis zur Grundlinie und legte ab für Josi, der eiskalt verwertete.

Doch das 1:0 hielt nicht lange – im Gegenteil. Das „Team Chris“ wurde nun minütlich gefährlicher und die Offensivabteilung um Chris, Sven, Tobi, Wolfgang und Malte beschäftigte die Viererkette Christopher, Thorsten, Karim und Dave unentwegt. Als dann Afraz und Frank im Mittelfeld in kürzester Zeit zweimal überspielt wurden, hieß es 2:1 für das „Team Chris“. Tobi, der einen guten Tag erwischte, erzielte beide Treffer. Kurze Zeit später durfte Wolfgang dann auch noch nach einer Ecke zum 3:1 einzuköpfen.

Die Luft beim „Team Thorsten“, das zwischenzeitlich ohne Christopher auskommen musste, war erst einmal draußen. Doch der Anschlusstreffer von Per gab wieder Hoffnung. Und dann folgte der Wechsel, der das Spiel drehen ließ – weg vom Rasen auf den Kunstrasen. Und das „Team Thorsten“, jetzt seinerseits in Überzahl, weil Malte ausfiel, kam bei starkem Regen ganz stark auf. Zweimal Per und Karim drehten die Partie für ein entfesselt aufspielendes „Team Thorsten“ komplett auf ein 5:3. Uwe verhinderte zwischenzeitlich mit tollen Paraden sogar einen noch höheren Rückstand. Auf der anderen Seite aber war auch Saverio hellwach, wenn gefährliche Schüsse auf das Gehäuse flogen.

Doch 5 Minuten vor dem Ende wurde es noch einmal richtig spannend. Nach einem Konter setzte Klaus Tobias präzise in Szene und der erzielte seinen dritten Treffer an diesem Tag das 5:4. Doch es sollte nicht langen für das „Team Chris“. Die Lücke, die der kurzzeitige Ausfall von Malte riss, war dann nicht mehr zu stopfen.

Nach träger Anfangsphase entwickelte sich doch noch eine temporeiche und spannende Partie mit einem knappen Sieger. Bei Bier und angenehmen Temperaturen wurde der Abend dann wie gewohnt ausklingen.

Knapper Sieger in einer zum Ende hin spannenden Partie:

Saverio – Christopher, Thorsten, Karim, Dave – Frank, Afraz – Michael, Josi, Fabi, - Per

Etwas unglücklich unterlegen:

Uwe – Michele, Klaus, Florian, Matthes - Malte, Chris, Sven, Fabri – Wolfgang, Tobi

Mit Energieleistung in Unterzahl zu einem 8:5 Sieg

Bei sehr warmen Temperaturen um die 25 Grad um 20 Uhr kamen immerhin wieder 17 Kicker der FFG zu ihrem wöchentlichen Freundschaftskick zusammen. Wer einen schleppenden Beginn erwartet hatte, sah sich aber getäuscht. Das in Überzahl befindliche „Team Chris“ gab sofort Vollgas und setzte die vor Torhüter Uwe agierende Dreierkette um Christopher M., Joao und Martin D. mächtig unter Druck. Thorsten, Chris, Afraz und Josi gewannen im Mittelfeld viele Bälle und stifteten mit ihren Positionswechseln große Unruhe beim Gegner. So stand es auch zügig 2:0 für das „Team Chris“. Zunächst setzte sich Josi klasse durch und setzte Chris in Szene, der nur noch einzuschieben brauchte. Dem 2:0 ging ein haarsträubender Ballverlust im Mittelfeld voraus, Josi musste letztendlich nur noch einschieben.

In Unterzahl bei den hohen Temperaturen schien das Schicksal für das „Team Uwe“ vorgezeichnet zu sein. Denn die gegnerische Defensivreihe Michele, Andi, Florian und Matthes ließ zunächst kaum etwas zu. Doch dann schlug das „Team Uwe“, welches minütlich stärker wurde, in kürzester Zeit zweimal zu. Zunächst brachte Niklas den Ball im Tor unter und wenige Zeigerumdrehungen später auch Malte, der nach einem Querschläger in der gegnerischen Abwehr den Ball in die Maschen haute. Die Partie kippte nun, auch weil im Zentrum Martin S., Christopher J. und Malte immer besser arbeiteten. Die Folge war dann das 3:2, erneut erzielt durch den bärenstarken Angreifer Niklas. Einen kurzen Bruch im Spiel gab es dann, als Malte für 20 Minuten angeschlagen ausschied. Michele wechselte nun die Seite und half dem „Team Christopher“ mit, noch weitere Treffer zu schießen. Dem 4:2 durch Martin S. folgte nur kurze Zeit später das 5:2 durch Christopher M., der souverän einen Foulelfmeter – verursacht an Niklas – verwandelte.

Dann kehrte Malte zurück und das „Team Chris“ hatte wieder einen Mann mehr auf dem Feld. Und auf einmal lief es besser beim Überzahlteam. Angetrieben von einem unermüdlich rackernden Josi und einer starken Schlussoffensive kam die Mannschaft noch einmal ganz nah ran. Zunächst verwandelte Andi sehenswert per Hacke, dann spielte Josi noch geschickt auf Chris quer. 5:4 hieß es und jetzt war wieder Spannung drin. Doch das „Team Chris“ verhielt sich nun kopflos. Innerhalb von 3 Minuten wurde die Mannschaft zweimal nach eigenem Eckball ausgekontert. Niklas vergab noch, doch Malte behielt die Ruhe vor dem bemitleidenswerten Torhüter Saverio. Und nur kurze Zeit später erzielte das „Team Uwe“ dann die endgültig Entscheidung: Nach einer langen Passstafette feuerte Martin S. den Ball unhaltbar in den Winkel. Den Schlusspunkt durfte dann noch einmal Niklas setzen.

So hieß es 8:5. Auch wenn der Sieg um 1 Tor zu hoch ausfiel, war er hochverdient. In Unterzahl befindlich bei diesen Temperaturen zeigte das „Team Uwe“ eine Energie- und Willensleistung und kämpfte sich nach 0:2 Rückstand zurück. Bei angenehmen Temperaturen ließ man den Abend dann gemütlich ausklingen – dank Thorstens Einsatz stand dann auch das von Sohn Fabi gestellt Bier kalt ;-). Am Samstag geht es weiter mit dem Sommerfest der FFG. Wir freuen uns auf euer Kommen.

Verdiente Sieger am sonnigen Montagabend waren:

Uwe – Christopher M., Joao, Martin D. – Martin S., Malte, Christopher J. – Niklas

Nach gutem Start etwas eingebrochen sind:

Saverio – Michele, Andi, Florian, Matthes – Afraz, Thorsten, Chris - Josi

FFG mit überzeugendem 7:0 gegen KGB

Mitte des zweiten Durchgangs gab es eine Phase, in der die Kicker der FFG minutenlang Ball und Gegner laufen ließen. Von links nach rechts und wieder zurück – die ganze Mannschaft war in Bewegung und alle hatten richtig Lust am Fußball. Danach sah es im zweiten Freundschaftsspiel des Jahres gegen die KGB bei warmen Temperaturen zunächst allerdings nicht aus.

Aber kommen wir erstmal zur Aufstellung der Heimmannschaft, die Trainer Honda, der leider noch immer mit Achillessehnenproblemen zu kämpfen hat, aufs Feld schickte:

Andi – Christopher (25. Toni), Florian, Joao (50. Matthes), Dave (20. Tobi) – Afraz, Frank – Thorsten, Martin S. (20. Sven), Chris – Malte

Es war ein schlafmütziger Beginn der Heilsberger Hobbytruppe, der bitter hätte bestraft werden können. Doch der engagiert auftretende KGB konnte keinen Nutzen daraus ziehen und scheiterte mit gefährlichen Schussversuchen am glänzend reagierenden Andi. Erst nach diesen Schockmomenten fand die FFG langsam in die Partie hinein. Mit kurzen Pässen und längeren Ballbesitzzeiten wurden die Akteure ruhiger und sicherer.

Ein entscheidender Impuls war dann aber der offensive Doppelwechsel. Mit Tobi und Sven bekam die Partie eine neue Dynamik. Und in der 22. Minute wurde der Bann dann gebrochen. Malte und Tobi kombinierten sich mit einem Doppelpass toll durch und Malte verwertete eiskalt. Und nur 3 Minuten später durften die Heilsberger Kicker erneut jubeln. Einen langen Einwurf von Christopher verlängerte Sven mit dem Kopf auf Tobi, der alleine auf den Torwart zulief und eiskalt verwandelte. Die Kicker der KGB mussten diesen Nackenschlag zunächst einmal verdauen und kamen in der Folgezeit kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. Das schönste Tor des Tages erzielte dann Afraz zum 3:0. Er dribbelte sich schön durch und verwertete dann mit einem präzisen Linksschuss. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabine.

Coach Honda war durchaus zufrieden mit dem Auftritt der FFG. Nach holpriger Anfangsphase kamen die Hobbykicker schnell ins Rollen. Die Viererkette Christopher, Florian, Joao und Dave, auch die eingewechselten Toni und Matthes, ließen kaum Chancen des Gegners zu. Frank und Afraz arbeiteten wie gewohnt fleißig im defensiven Mittelfeld und unterstützten sowohl Defensive, als auch die mit Thorsten, Martin S., Chris, Malte, dann auch Tobi und Sven bestückte Offensive.

Und im zweiten Durchgang spielten die FFGler dann phasenweise wie aus einem Guss. In der 50. Minute steckte Afraz nach einem Konter den Ball schön durch zu Sven, der sich die Chance nicht nehmen ließ und auf 4:0 erhöhte. Nach knapp einer Stunde spritzte Malte nach einer Unstimmigkeit in der gegnerischen Abwehr dazwischen und verwertete eiskalt auf 5:0. Tobi, nach schönem Pass von Thorsten und Sven, nach ebenso schöner Vorlage von Chris, erhöhten noch auf 7:0. Der Widerstand des Gegners, in der alles in allem sehr fairen Partie, war damit endgültig gebrochen.

Trotzdem hatte der KGB noch zwei weitere Möglichkeiten, einen Anschlusstreffer zu erzielen, doch einmal flog der Ball knapp am Winkel vorbei und beim zweiten mal war Andi bei einem Flachschuss mit Glanzparade zur Stelle. Bei Bier und Würstchen klang der Abend ganz in Ruhe aus. Am kommenden Montag geht es dann – wie gewohnt – mit unserem wöchentlichen Kick weiter.

Hoher Sieg am Montag: "Team Christopher" gewinnt 7:3

Trotz schlechten Wetters und unangenehmer Kühle fanden auch am vergangenen Montag wieder 16 engagierte FFG-Kicker auf dem Heilsberger Kunstrasenplatz zusammen. Die Teams waren daher schnell eingeteilt und die Spielzeit dementsprechend lang. Zu Beginn entwickelte sich eine ganz enge Partie. Das „Team Christopher“, zunächst mit Ole im Tor, konnte sich keine großen Chancen erarbeiten. Die Abwehrreihe um Christopher M., Florian und Thorsten stand hinten zwar sicher, nach vorne hin fehlte es aber zunächst jedoch an Tempo und Kreativität. Malte, Bo, Christopher J. und Teppich rannten sich immer wieder fest und wurden von Martin D., Dave und Matthes wirkungsvoll bekämpft.

Fabi, Chris, Per und Nico setzten ferner immer wieder empfindliche Nadelstiche und erzielten dann auch den Führungstreffer. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel schaltete Per schnell um und setzte Fabi in Szene, der mit einem präzisen Linksschuss Ole keine Chance ließ. Es sollte der letzte Treffer für lange Zeit gewesen sein. Das „Team Christopher“ erhöhte nun den Druck, kam aber gegen das stark verteidigende „Team Toni“ nur zu wenigen Möglichkeiten. Und wenn, dann scheiterte man an den stark reagierenden Schlussmännern. Doch 25 Minuten vor Schluss gab es dann die große Wende.

Teppich taute nun auf und erzielte nach einem blitzschnell vorgetragenen Angriff das 1:1. Und nur wenige Zeigerumdrehungen später schnürte er einen Doppelpack, nachdem der Schuss von Dave unhaltbar abgefälscht wurde. Den dritten Treffer erzielte der wie gewohnt fleißige Bo. Doch dann wurde es nochmal spannend. Dave überraschte das „Team Christopher“ - und vor allem dessen Teamführer - mit einem offensiven Vorstoß. Den Querpass schob Christopher M. dann recht unbedrängt und unhaltbar für Florian ins eigene Netz rein – jeden weiteren Kommentar zu dieser Lappalie möchte sich der Schreiber dieser Zeilen verkneifen. Schadenfrohes Lachen aber konnte sich in diesem Moment nicht jeder verkneifen ;-).

Doch sofort schlugen die Mannen des „Team Christopher“ wieder zurück. Nach einer kurz ausgeführten Ecke zog Ole in die Mitte und schloss ab – Christopher und Malte ließen den Ball, der letztendlich den Weg ins Tor Fand, passieren. Doch das „Team Toni“ gab nicht auf. Nico nahm einen langen Ball hervorragende an und legte auf für Chris, der mit viel Wut im Bauch, aber auch einem gehörigen Maß an Präzision, das 4:3 erzielte. Doch Spannung sollte nicht mehr aufkommen in den letzten 10 Minuten. Das „Team Christopher“ ließ, wie man es manchmal so schön ausdrückt, Ball und Gegner laufen. Und so schraubten Teppich mit zwei weiteren Toren und Ole noch etwas am Ergebnis.

Nicht unverdient, aber doch etwas sehr hoch, las sich das Ergebnis nach 80 Minuten. 5 starke Minuten, in denen das „Team Christopher“ drei Treffer erzielten, brachen dem „Team Toni“ das Genick. Die schnellen direkten Gegenantworten nach den selbst erzielten Toren waren zu viel für die wacker kämpfende Mannschaft.

Engagiert, aber letztlich chancenlos:
Toni – Matthes, Dave, Martin D. – Per, Chris, Fabi – Nico

Nicht unverdient gewonnen haben:
Ole – Christopher M., Florian, Thorsten – Christopher J., Malte, Bo – Teppich

Morgen gibt es das zweite Freundschaftsspiel des Jahres. Zu Gast ist die KGB, Anpfiff ist um 20 Uhr. Wir freuen uns wieder über reichlich Besucher – für Speis und Trank nach Abpfiff der Partie wird wie gewohnt gesorgt.

Überrollt: „Team Thorsten“ gewinnt verdient mit 6:3

Die warmen Sommertage locken die Kicker auf den Heilsberger Sportplatz. Auch am vergangenen Montag versammelten sich 25 Kicker und so musste der an diesem Tag leider verletzte Chris wieder einmal die schwierige Mannschaftszusammenstellung übernehmen. Es trafen aufeinander:

„Team Thorsten“ mit: Dave – Martin D., Florian, Matze, Uwe – Afraz, Thorsten, Fabian, Malte, Ole, Steffi, Michele - Niklas
„Team Toni“ mit: Toni – Matthes, Andi, Christopher – Michi B., Martin S., Walo, Christopher J., Teppich, Wolfgang – Bo, Sven

Zunächst nahm das „Team Thorsten“ das Heft des Handelns in die Hand. Vor allem die Offensivreihe Niklas, Malte, Steffi und Ole beschäftigte das „Team Toni“ dauerhaft und sorgte für große Sorgen in der Defensivreihe des „Team Toni“. Christopher M., Matthes, Sven (der zunächst hinten agierte), Andi und die defensiven Mittelfeldspieler Martin S. und Christopher J. hatten alle Hände voll zu tun. Der Führungstreffer durch Malte konnte so auch nur noch schwer verhindert werden, Toni war hierbei machtlos. Doch dann legte das „Team Toni“ den Schalter um. Walo, Michael B., Teppich, Wolfgang und Bo wurden nun auch in Szene gesetzt und konnten erste Akzente setzen. Der Ausgleichstreffer ließ sodann auch nicht lange auf sich warten. Christopher M. schoss die Kugel an die Latte, den Abpraller verwertete Teppich unhaltbar zum 1:1. Und das 2:1 folgte sogleich in der stärksten Phase des „Team Toni“. Mit einem Distanzschuss überwand Martin S. Dave, der gegen Ball und tiefstehende Sonne ankämpfen musste. Afraz, Martin D., Matze, Florian, Thorsten und Uwe, die allesamt eine starke Partie ablieferten, waren in diesen Minuten unsortiert und wurden vom „Team Toni“ überrollt.

Doch vor allem Fabian, Niklas, Steffi , Malte, Ole und Michele rissen große Löcher in die Abwehrreihe des „Team Toni“. Immer wieder kamen sie durch das engmaschige Abwehrnetz und erarbeiteten sich große Möglichkeiten. Innerhalb kürzester Zeit drehte das „Team Thorsten“ die Partie, Niklas und Ole ließen Toni und Christopher M., die sich im Tor zunächst abwechselnden, keine Chance – 3:2 hieß es zur Mitte des Spiels. Doch eine Duftmarke konnte das „Team Toni“ noch setzen – einen tollen Konter schloss Bo sehenswert nach einem langen Sprint ab. Danach: Kuddelmuddel auf dem Feld. Fehlpässe, verunglückte Torschüsse und Hektik pur – das Bild, dass die Akteure in diesen Minuten abgaben, war kein allzu glückliches. Doch dann setzte Micheles toller Schuss zum 4:3 den endgültigen Knackpunkt. Das „Team Thorsten“ hatte nun Oberwasser und ließ dem Gegner, bei dem merklich die Kräfte schwanden, keine Chance mehr. Die Ordnung war weg, zugleich schwand auch die Motivation. Man ergab sich nun fast schon kampflos dem gegnerischen Team und kassierte noch zwei weitere Gegentreffer durch Niklas und Malte.

Der 6:3 Endstand war letztendlich auch das korrekte Ergebnis – das „Team Thorsten“ zeigte die geschlossenere Mannschaftsleistung. Die Mischung im Team stimmte, Offensive und Defensive harmonierten bestens zusammen. Das sehr effektive „Team Toni“ konnte über die gesamte Strecke gesehen nicht mehr mithalten, gab jedoch bis zum Schluss alles. Aber die nächste Chance, ein Spiel zu gewinnen, ist bereits in zwei Tagen wieder gegeben. Bis dahin wünscht der Verfasser der Zeilen allen ein schönes Wochenende :-).



8.6.15 Torreiches Spiel am Montagabend

Voll wurde es am Montag auf dem Sportplatz am Heilsberg. 23 Jungs und 1 Mädel kamen zusammen, um sich 90 Minuten zu duellieren. Man musste zunächst wieder den Überblick finden. Auf der einen Seite stand das „Team Christopher“: Mit einem U19 Sturm und einer Ü30 Abwehr war man dem robusten Gegner zunächst total unterlegen. Per, Niklas, Fabian, Enes und Ole prallten an der erfahrenen Abwehrreihe, organisiert von Florian und komplettiert von Joao, Karim, Uwe und Thorsten, permanent ab. „Team Thorsten“ hingegen kam schnell und unkompliziert nach vorne, weil die Abstände im Mittelfeld riesengroß waren und die Abwehr sehr unsicher stand. Michele, Christopher M. und Toni standen meist alleine da, wenn Tobi, Malte, Bo, Chris, Christopher J., Wolfgang und Afraz angerollt kamen. Und Dave im Tor stand den Schüssen der torgefährlichen Gegner machtlos gegenüber und musste innerhalb kürzester Zeit 3 Gegentreffer einfangen. Dann erst konnte sich das „Team Christopher“ etwas besser sortieren. Frank organisierte mit Martin S. zusammen jetzt das Mittelfeld und sorgte für eine gewisse Struktur. Auch Steffi, die Dame im Bunde, fand sich immer besser ein und half dem Team mit, wieder in die Spur zu kommen.

Und dann ging es Schlag auf Schlag - 1:3, 1:4, 2:4, 2:5, 3:5, 3:6, 4:6, 5:6 – es hätte noch einmal richtig eng werden können. Doch Christopher J., der zwischen den Pfosten eine hervorragende Figur abgab, verhinderte schlimmeres. Per, Niklas, Fabian, Ole, Steffi und Martin S. machten nun Dauerdruck und hatten große Möglichkeiten en masse. Die lange Zeit sichere Abwehrreihe des „Team Thorsten“ wackelte bedenklich – aber sie fiel nicht. Und so war es in den letzten Minuten abermals Tobi vorbehalten, den Deckel draufzumachen und das Spiel mit dem siebten und achten Treffer zu entscheiden. Das „Team Christopher“ wachte einfach zu spät auf und fand erst in der letzten halben Stunde eine gewisse Grundordnung. Der hohe Rückstand war somit nicht mehr aufzuholen. Das „Team Thorsten“ gewann im Mittelfeld mehr Zweikämpfe und zeigte sich vor dem gegnerischen Tor einfach entschlossener. Trotzdem hielt das „Team Christopher“ mit allem, was es hatte, dagegen und hätte zum Schluss auch noch den Ausgleich erreichen können. Jedoch fehlten etwas Glück und die nötige Konzentration.

Alles in allem verdienter Sieger:

Christopher J. – Uwe, Joao, Florian, Thorsten – Karim, Afraz, Chris – Malte, Bo, Tobias, Wolfgang

Eine Niederlage einstecken mussten:

Christopher M. – Michele, Dave, Toni, Enes – Frank, Martin S. – Ole, Per, Niklas, Fabian, Steffi



1.6.15 Mit Willensleistung zum 5:2 Sieg

Eine tolle Teamleistung, gepaart mit großem Willen und dem nötigen Schuss Effektivität, sorgten für einen überraschend deutlichen 5:2 Sieg für das „Team Christopher“ gegen das „Team Thorsten“. In Unterzahl befindlich setzte das „Team Christopher“ immer wieder gezielt empfindliche Nadelstiche und ließ sich in der Defensive auch nicht durch die permanent rotierenden und Positionen wechselnden Angreifer des Gegners aus der Ruhe bringen. Trotzdem ging das „Team Thorsten“ mit dem ersten gelungenen Angriff in Führung. Einen Pass in die Spitze erlief Per und traf dann, mit etwas Glück im Bunde, zum 1:0. Das „Team Thorsten“ hatte somit eigentlich eine prima Ausgangsposition. Thorsten im Tor, mit den drei Abwehrspielern Toni, Karim und Uwe vor sich, erlebte zunächst auch einen ruhigen Abend. Denn im Mittelfeld räumten Afraz und Chris wie gewohnt stark auf. Und in der Offensive wirbelten Per, Niklas, Sven und Matthes zunächst den Gegner ordentlich durcheinander.
Doch das „Team Christopher“ behielt die Ruhe und erkämpfte sich, vor allem in Person von Frank und Martin S., peu a peu die Überhand im Mittelfeld. Ferner waren die beiden Flügelspieler Ole und Malte ein wichtiger Faktor, denn über die Seiten wurde das „Team Thorsten“ geknackt. Die Partie wurde dann auch schnell gedreht. Zunächst traf Tobi, dann Malte – Thorsten im Tor war beide Male machtlos. Man merkt nun, dass sich das „Team Christopher“ richtig stark zusammengefunden hat. Hinten spielten die drei Verteidiger, unabhängig davon, ob das nun die Kombi Christopher – Andi – Martin D., Andi – Florian – Martin D. oder Christopher – Florian – Martin D. war, sehr solide. Die wechselnden Schlussmänner bekamen kaum etwas zu tun, immer wieder war ein Fuß oder Kopf dazwischen. Und vorne? Da zeigte man sich eiskalt bei den wenigen Konterchancen – Ole, Tobi und nochmals Malte sorgten für eine mehr als beruhigende 5:1 Führung. Auch der souverän verwandelte Elfmeter von Nicki für das „Team Thorsten“ und der verschossene Strafstoß von Florian fielen nicht mehr großartig ins Gewicht.
Es war, wie bereits oben geschrieben, eine tolle Teamleistung, die dem „Team Christopher“ den Sieg am letzten Montag bescherte. Das „Team Thorsten“ scheiterte, bei allen Bemühungen und aller offensiven Wucht, diesmal an der guten Defensivarbeit des Gegners, aber auch an eigenen Unzulänglichkeiten. Ließ man Ball und Gegner laufen, wurde es gefährlich. Allerdings waren es vor allem Einzelaktionen, mit denen die Spieler sich durchsetzen wollten – und sich dann zumeist in der engmaschigen Defensive verfingen. Spannend aber war es allemal und selbst nach dem späten Anschlusstreffer durch Nicki hatte man das Gefühl, dass die Partie noch einmal hätte kippen können. Das in Unterzahl befindliche „Team Christopher“ gewann am vergangenen Montag aber letztendlich verdient.
Bemüht, aber nicht zielstrebig genug:
Thorsten – Toni, Karim, Uwe – Afraz, Chris, Sven, Matthes – Per, Niklas
Effektiv und hinten sicher standen:
Flo – Christopher, Andi, Martin D. – Frank, Martin S., Malte, Ole - Tobi

18.5.15 „Full House“ auf dem Sportplatz – 5:4 Sieg für das „Team Chris“

Voll war es auf dem Kunstrasenplatz am vergangenen Montag. 26 hochmotivierte Kicker und erstmals in diesem Jahr auch eine Kickerin (herzlich Willkommen Steffi ) mussten zunächst einmal von Chris mühevoll sortiert werden. 12 gegen 12 trafen letztendlich aufeinander:
Andi – Michele, Joao, Klaus, Florian, Thorsten, Frank, Karim, Steffi, Malte, Niklas, Tobi (Ersatz: Toni + Ole)
Christopher M. – Uwe, Chris, Matze, Martin D., Martin S., Matthes, Fabian, Bo, Sven, Wolfgang, Per (Ersatz: Afraz)
Es wurde also ziemlich eng über den Dächern von Bad Vilbel. Bei milden Temperaturen kam die Partie sodann auch nur sehr langsam ins Rollen. Die ersten Augenblicke der Partie waren geprägt von Fehlpässen und Unruhe. Doch dann schlug das von der starken Offensivreihe angeführt „Team Chris“ gnadenlos zu. Fabian, Per, Bo, Sven, Wolfgang und Martin S. setzten sich in der Offensive innerhalb von 5 Minuten dreimal durch und schossen zügig eine scheinbar beruhigende 3:0 Führung heraus. Andi und seine Viererkette Michele, Joao, Thorsten und Florian wurden völlig überrumpelt von den Angriffswellen des „Team Chris“. Schlussmann Matze auf der anderen Seite hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Ballkontakt, die gegnerische Offensive um Niklas, Tobi, Malte, Frank und Steffi konnte in dieser Phase keine Akzente setzen.
Dies änderte sich dann aber mit dem ersten Wechsel der Partie. Per ging und Christopher M. kam. Auf einmal standen mit ihm und Chris zwei völlig ungelernte Innenverteidiger in der Mitte, was der Gegner sofort ausnutzte und durch Malte den Anschluss erzielen konnte. Um wieder Ruhe in die Aktionen zu bekommen rückte Matze in die Innenverteidigung zurück und Christopher M. ging zwischen die Pfosten. Und er sollte mächtig gefordert werden in den nächsten Minuten. Das „Team Thorsten“ gab nun mächtig Gas und kam zu einigen Großchancen. Jedoch scheiterten Tobi und Malte am neuen Keeper des „Team Chris“. Erst ein gut getretener Eckball fand den Kopf von Klaus und von dort aus den Weg ins Tor. 3:2 nur noch – die Partie war wieder völlig offen. Die Defensive des „Team Thorsten“ stand nun deutlich sicherer, vor allem Karim und Frank bekamen nun das zentrale Mittelfeld immer besser in den Griff. Martin D., Matze, Chris und Uwe bekamen kaum noch Zugriff und wurden beim 3:3 völlig überrumpelt. Schlussendlich durfte Tobias über seinen ersten Treffer nach längerer Durststrecke jubeln.
Doch auf einmal kippte die Partie wieder in die andere Richtung. Chris, der seine defensive Position verließ und in der Offensive ankurbelte, überwand Andi mit einem sehenswerten Schuss aus großer Distanz. Doch auch danach war noch nicht Schluss. Toni und Ole, die zu Beginn der Partie noch auf der Bank saßen, stifteten einige Verwirrung in der gegnerischen Hälfte. Und der unermüdlich anrennende Niklas durfte dann auch den Ausgleich erzielen. Im 1 gegen 1 bewahrte er die nötige Ruhe und überwand Christopher M. 4:4 – das war’s? Nein, einer hatte etwas dagegen. Kurz vor dem Ende der Partie gab es noch einen Angriff und Fabian vollendete mit einem Abstauber aus kurzer Distanz zum 5:4 Endstand. Eine anfangs langsame, aber zum Ende hin immer temporeichere Partie endete mit einem glücklichen Sieg für das „Team Chris“. Wieder trafen zwei absolut gleichwertige Mannschaften aufeinander, erneut gewann die Mannschaft, die einen Tick zielstrebiger agierte. Am nächsten Montag geht es trotz Pfingstfestes höchstwahrscheinlich weiter. 10 Zusagen haben wir bereits sammeln dürfen. Wir hoffen, dass sich der Rest schnellstmöglich einträgt. Denen, die nicht da sind – habt einen schönen Pfingsturlaub .



11.5.2015 Dreimal gepennt!

Zu fast schon sommerlichen Temperaturen trafen sich – wie gewohnt – die engagierten Kicker der FFG zu ihrem Montagskick. Die Sonne lachte noch, versank aber langsam im Hintergrund, als sich pro Team 10 Mann gegenüberstanden. „Team Thorsten“, welches an diesem Tag zum „Team Lunge“ getauft wurde, startete kraftvoll und mit vielen gelungenen Aktionen über das wuselige und kaum fassbare Duo Niklas und Per. Dazu stiftete Tobi viel Verwirrung im Abwehrzentrum, auch Chris drängte immer wieder in die gefährliche Zone. Doch das „Team Andi“, welches sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung auszeichnete, konnte nach dieser Partie durchaus als „Team Kompakt“ bezeichnet werden. Auch wenn Christopher M., Florian, Joao und Toni viel zu tun bekamen, gelang es immer wieder durch cleveres verschieben und übergeben, den Spielfluss der starken gegnerischen Angriffsreihe zu unterbrechen. Frank, Malte und Martin S. arbeiteten dazu im Zentrum überragend mit, weshalb Sven und Bo immer wieder in vorderster Front Nadelstiche setzen konnten. Und so hieß es nach ausgeglichener Anfangsphase auch 1:0, nachdem das Geburtstagkind Bo einen langen Ball toll annahm, und dann erst Matze und kurz danach auch noch Thorsten im Tor schlecht aussehen ließ (Anm. d. Redaktion - Danke!).
Es war ein Wirkungstreffer, der dem „Team Lunge“ zunächst zusetzte. Doch Afraz setzte nun verstärkt Akzente in der Offensive und erzielte dann auch noch einem schlimmen Ballverlust im Mittelfeld des „Team Kompakt“ den Ausgleichstreffer. Auch der sonst so überragende Andi war machtlos beim Schuss aus kürzester Distanz. Jetzt war das „Team Lunge“ im Vorteil – hinten standen Matze, Uwe, Johann und Honda immer sicherer und vorne setzte die kreative und so wendige Offensive den Gegner permanent unter Druck. Doch manchmal kann so ein Spiel in Sekundenschnelle kippen. Auf einmal war nämlich Sven durch und traf eiskalt zum 2:1 für das „Team Kompakt“. Und keine 2 Minuten später war es erneut unser „Langer“, der das 3:1 nachlegte. Die Verwirrung beim Gegner war nun groß und wieder zappelte der Ball nur kurze Zeit später im Netz – Frank setzte sich nach tollem Spielzug im Strafraum durch und schob souverän zum 4:1 ein. Wie das passieren konnte, ist manchmal schwer zu erklären – aber dem „Team Lunge“ wurde somit der Hahn endgültig zugedreht. Zwar versuchten es Niklas, Tobias, Chris, Afraz, Per und Thorsten (der einmal freistehend Richtung Tennisplatz bolzte ;-) (Anm. d. R. Nochmal Danke!) immer wieder. Sie scheiterten bei diesem Anrennen aber entweder am überragenden Andi oder an den vielen Abwehrbeinen, die kaum Platz ließen. Und dann konterte das „Team Kompakt“ den Gegner auch noch gnadenlos aus und schlug durch Malte zum 5:1 zu.
Immerhin – den letzten Treffer des Tages durfte der technisch so starke Niklas setzen. Nach einem tollen Solo, vorbei an Toni, Joao und Andi, musste er in der letzten Sekunde des Spiels nur noch einschieben. Die Niederlage fiel deutlich zu hoch aus – der Vorteil des „Team Kompakt“ hieß an diesem Tage einfach auch Andi, der mit seiner ganzen Routine die Gegner zur Verzweiflung brachte. „In der Bundesliga sieht das mit dem tunneln immer so leicht aus. Aber bei dir klappt das irgendwie nicht“, musste Tobi irgendwann lachend eingestehen. Am kommenden Montag geht’s wieder weiter. Der Autor des Textes schickt schöne Grüße aus Berlin!







4.5.2015 Temporeiche Partie endet 4:2 für das „Team Chris“


Wie konnte man dieses Spiel nur verlieren, fragte sich der eine oder andere aus dem „Team Thorsten“ am vergangenen Montag nach Ablauf der 75 gespielten Minuten. Es war eine kuriose Partie, die die Spieler der FFG beim wöchentlichen Kick erlebten. Auf der einen Seite gnadenlose Effektivität in Form von Per und Fabian, auf der anderen Seite großzügiges Auslassen allerbester Möglichkeiten. Von Beginn an entwickelte sich eine temporeiche und intensive Begegnung. Das „Team Chris“ war in der Anfangsphase voll da. Über Frank, Klaus, Martin D., Fabian und Per wurde gut und schnell kombiniert und innerhalb von wenigen Minuten ein scheinbar komfortabler 3:0 Vorsprung herausgeschossen. Doch so deutlich, wie sich dieser Zwischenstand auf den ersten Blick liest, war der Unterschied bis dahin nicht. Malte, Niklas, Afraz und Thorsten schoben das Angriffsspiel unermüdlich an, doch immer wieder scheiterte man an den rotierenden Torhütern des „Team Chris“ oder den eigenen Unzulänglichkeiten. Erst nach einer halben Stunde belohnte sich das „Team Thorsten“ selbst und erzielte den Anschlusstreffer. Jetzt schwamm das „Team Chris“ immer mehr, auch die bis dahin recht souverän agierende Abwehr, mit einem prima kämpfenden Dave und einem wie gewohnt solide die eigenen Reihen ordnenden Matze, geriet peu a peu stärker unter Druck.
Und dann kam es wohl zu einer Schlüsselszene. Malte hatte nach einem dicken Fehler im Mittelfeld freie Bahn, scheiterte aber im 1 gegen 1 an Christopher M. im Tor. Was wäre wohl passiert, wenn der Torjäger hier eingeschossen hätte? So aber rannte das „Team Thorsten“ weiterhin einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher und versuchte alles, den Vorsprung zu verkleinern. Auch die Außenverteidiger Toni und Michele rannten immer wieder mit an, kamen aber nur selten in klare Schussposition. Und so kam es, wie es kommen musste. Nach einem Eckball hielt die Hintermannschaft des „Team Thorsten“ ein kleines Schläfchen und Fabian konnte den bedauernswerten Uwe zum vierten Mal überwinden. Jetzt gab es ein wildes hin und her, Ruhephasen bot die Partie zu keinem Zeitpunkt. Matthes sorgte noch mit seinem Treffer zum 2:4 für etwas Spannung. Doch die Kräfte ließen jetzt spürbar nach bei den Akteuren des „Team Thorsten“. Und so durfte sich das „Team Chris“ in der Schlussphase noch über einige slapstickartig vergebene Großchancen ärgern. Sei es Klaus, der aus 2 Metern über das Tor schoss oder Fabian, der in der Schlusssekunde den Ball aus nächster Distanz nicht im Kasten unterbrachte.
Es blieb somit also beim Endstand von 4:2. Ob verdient oder nicht lässt sich schwer bewerten, zu merkwürdig verlief die Partie. Sagen wir es so – das „Team Chris“ war den Tick zielstrebiger im Abschluss und somit in letzter Instanz auch kein unverdienter Gewinner des letzten Montagkicks.
„Team Thorsten“ - Mit guter Leistung knapp unterlegen:
Uwe – Toni, Thorsten, Michele – Matthes, Afraz – Christopher J. – Niklas, Malte
„Team Chris“ – Kaltschnäuziger im richtigen Moment:
Chris – Dave, Matze, Martin – Frank, Klaus, Fabian, Christopher M. - Per



27.4.2015 Hätten wir ja gleich in der Kabine bleiben können


Was hatte man eigentlich falsch gemacht in dieser Partie? Die Blicke beim „Team Andi“ waren nach sehr intensiv und hart umkämpften 90 Minuten ratlos. Nach zwischenzeitlicher 3-1 Führung fühlte sich der 3-3 Endstand wie eine bittere Niederlage an. Zu souverän hatte man das „Team Chris“ phasenweise im Griff, zu solide agierte lange Zeit die Defensive. Doch der Gegner gab zu keinem Zeitpunkt auf und kam so in die Partie zurück. Aber der Reihe nach:
Bei herrlichen Fußballtemperaturen trafen sich 18 motivierte Kicker nach der bitteren 2:3 Niederlage gegen die Betriebsmannschaft von Hit Radio FFH auf dem Heilsberger Sportplatz. Dank der neuen Aufstellungs-APP konnte die Zeit beim Wählen deutlich verringert werden, weshalb fast 75 Minuten Spielzeit auf der Uhr standen. Das Team „Andi“, der trotz Adduktorenproblemen sehr souverän spielte, übernahm zunächst das Kommando. Die Dreierkette, rechts Matthes, in der Mitte Flo und links Christopher M. wurde zunächst kaum gefordert. Im Mittelfeld arbeiteten Afraz, Martin, und Christopher J. gegen Ball und Gegner und vorne wirbelten Wolfgang, Per und Martin die gegnerische Abwehrreihe mächtig durcheinander. Doch das „Team Chris“ biss sich zügig in das Spiel hinein und kam noch in der Anfangsphase zum zunächst etwas überraschenden Führungstreffer. Nach einer Hereingabe nahm Thorsten allen Mut zusammen und zog ab – Malte irritierte Andi und so landete das Leder im Netz. Es war ein echter Wirkungstreffer für den Moment. Die Abwehrreihe des „Team Chris“ stand nun deutlich sicherer, Toni (leider gesundheitlich angeschlagen gewesen und trotzdem mit sehr guter Leistung) über rechts, Dave über links und Joao in der Mitte machten die Räume gut eng. Und vorne sorgten Malte, Chris, Frank, Thorsten und Walo immer wieder für gefährliche Momente. Doch nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einem schnellen Konter hieß es dann doch überraschend 1:1. Das „Team Andi“ fand jetzt zurück in die Spur und agierte nun deutlich konzentrierter. Und so kam es vor dem 2:1 zum wohl schönsten Angriff des Tages. Nach einer längeren Ballpassage landete der Ball bei Christopher M., der den Ball zu Per weitergab. An der linken Außenbahn spielte das große Talent einen wunderbaren Doppelpass mit Wolfgang und vollendete unhaltbar für Uwe.
Und so ging es weiter. Der Ball lief nun sicher durch die Reihen, Andi erlebte Mitte des Spiels eine völlig ruhige Phase. Und dann gab es auch den nächsten Treffer. Nach einem Flügelwechsel landete der Ball erneut bei Per, der Martin gekonnt einsetzte – 3:1. Zwischendrin retteten bei Abschlüssen von Martin, Wolfgang und Christopher M. auch noch Pfosten und Latte. Die Partie war entschieden? Von wegen! Im Gefühl des sicheren Sieges schaltete das „Team Andi“ verhängnisvoll um 2 bis 3 Gänge zurück. Die taktische Ordnung ging, wie auch die Ballsicherheit, völlig verloren. Und das „Team Chris“ gab nicht auf und glaubte noch an seine Chance. Erst scheiterte Malte noch knapp, dann aber gelang der Anschlusstreffer. Der emsige und variabel spielende Malte gab von der Grundlinie zurück, Andi konnte nur noch leicht abfälschen und so hatte Chris keine Probleme mehr den Ball im Tor unterzubringen. Jetzt ging es immer weiter. Frank, Chris, Malte, Walo, Thorsten und der am Montag sehr offensivstarke Toni trieben nun unentwegt an. Angriff auf Angriff rollte auf den Kasten des „Team Andis“ hinzu – und keiner konnte diesen Drang mehr stoppen. Nach einem tollen Alleingang von Toni landete der Ball dann bei Chris, der Andi erneut überwand und über seinen zweiten Treffer des Abends jubeln durfte. In der Schlussphase gab es dann allerdings auf beiden Seiten kaum noch Möglichkeiten und so war das 3:3 letztendlich auch das gerechte Ergebnis einer spannenden Partie. In der Kabine ließen es sich die verbliebenen Mannen dann auch noch gut gehen. Bei Bratwurst und Bier wurde noch einmal an den Doppelpackgeburtstag von Christopher M. und Thorsten erinnert.
Zunächst enttäuscht Gesichter beim „Team Andi“ mit:
Andi – Christopher M., Florian, Matthes, Christopher J., Afraz, Martin, Per, Wolfgang

Mit toller Moral zum Remis:
Uwe – Toni, Joao, Dave – Frank, Malte, Chris, Walo, Thorsten



20.4.2015 FFG vs. FFH Unglückliche Niederlage gegen FFH

Als der sehr solide Schiedsrichter Niklas die Partie gegen FFH abpfiff, lagen harte 80 Minuten hinter den Hobbykickern der FFG. Unermüdlich rannte man in der Schlussphase an und wollte noch den Ausgleich erzwingen. Letztendlich aber scheiterte man aber an einer starken Abwehrreihe, die immerhin von einem ehemaligen Eintracht-Profi, Markus Husterer, angeführt wurde, und der mangelnden Chancenverwertung. So musste sich das Team der FFG der Betriebsmannschaft des wohl bekanntesten hessischen Radiosenders mit 2:3 geschlagen geben. Thorsten, der auf einen Einsatz verzichtet hatte, lobte daher auch nach Abpfiff: „Für mich war es mindestens ein gefühltes Unentschieden; hätten wir vorne unsere Chancen souverän verwandelt, wäre das Spiel anders ausgegangen.“

Doch erstmal mussten die FFGler einem frühen Rückstand hinterherrennen. Nach etwas schlafmütziger Anfangsphase fing die Offensivreihe von FFH einen Querpass im Mittelfeld ab, schalteten schnell um und verwerteten eiskalt (1. Min). Andi, der einen bärenstarken Tag erwischte, war machtlos. Doch die Gastgeber vom Heilsberg fingen sich sofort und nahmen dann das Heft des Handelns in die Hand. Die Viererkette, angeführt in der Mitte von Florian und Matze, vervollständigt auf den Außenverteidigerpositionen von Christopher und Martin D., fand sich schnell zusammen und hielt die Offensive von FFH gut in Schach. Und dann setzte auch das, mit Chris, Malte, den fleißig kämpfenden und abräumenden Karim und Afraz, gut besetzte Mitelfeld erstmals die Stürmer Klaus und Tobias ein. Und Klaus – mannschaftsintern aufgrund der Haarpracht auch augenzwinkernd als „Clint Eastwood“ betitelt – verwertete mit tollem Lupfer die erste Torchance (5. Min). Im lockeren Trab, seine Freude gut versteckt haltend, trabte unser Nordlicht zurück zum Mittelpunkt. Die FFG, ab der 20. Minute mit Michele und Frank für Christopher und Afraz, wurde minütlich selbstbewusster und hatte einige prima Chancen. Doch immer wieder fehlte der entscheidende Pass oder die letzte Präzision. Schwieriger wurde es dann, als Husterer die Abwehrkette des Radiosenders organisierte. Die Angreifer Tobias, der nach mehrwöchentlicher Verletzungspause eine sehr engagierte und gute Leistung zeigte, und Klaus wurden immer öfter Abseits gestellt und FFH konnte noch einmal den Druck erhöhen. Zunächst konnte Andi noch prima retten, doch kurz vor dem Pausenpfiff war auch er machtlos. Nach einem schönen Pass stand der gegnerische Angreifer, deutlich nicht im Abseits, vor unserem Torhüter und konnte ihn mit etwas Glück überwinden (38. Min).

Thorsten, der in der Rolle als Trainer an diesem Abend aufblühte, richtete noch einmal motivierende Worte an die Mannschaft. Doch in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs drückten die Radiospezialisten die FFG tief in deren eigene Hälfte. Andi und die Viererkette waren häufig gefordert, die Außenverteidiger Christopher, Michele und Martin bekamen viel zu tun. Und so konnte das 3:1 in der 46. Minute, obwohl es zwei-bis dreimal die Chance gab, den Ball wegzuschlagen, nicht mehr verhindert werden. Doch in der Schlussphase taute die FFG wieder auf. Chris, Frank, Afraz, Tobias, Klaus und Malte trieben noch einmal an, scheiterten aber immer wieder am guten Schlussmann des Radiosenders. Erst kurz vor Schluss durfte noch einmal gejubelt werden, weil Chris mit einem Freistoß aus 35 Metern (und viel Wut im Bauch) den Anschlusstreffer in der 76. Minute erzielte. In den letzten Minuten wurde es noch einmal hitzig, doch große Chancen sollten für die nimmermüde kämpfenden FFGler nicht mehr herausspringen. „Ich habe von draußen gesehen, dass ALLE ihr Bestes gegeben haben. Das Ergebnis ist zweitrangig“, wollte Thorsten keine Kritik aufkommen lassen. Auch wenn ein Unentschieden möglich gewesen wäre, ist der Sieg der FFH-Mannschaft nicht unverdient. Beide Mannschaften lieferten sich ein rassiges und durchaus auch temporeiches Duell. Bei Bier, Äppler und Würstchen ließ man den Abend dann ganz gemütlich ausklingen. Es war hoffentlich nicht das letzte Duell zwischen zwei Teams, die sich in vielen Momenten der Begegnung auf Augenhöhe gegenüberstanden.

Wir bedanken uns für engagierte 80 Minuten bei:

Andi – Martin D., Matze, Florian, Christopher (Michele) – Chris, Afraz (Frank), Malte, Karim – Klaus – Tobi auf dem Feld
Dave, Wolfgang und Thorsten an der Seitenlinie und dem Schiedsrichtertrio Niklas, Timm und Adi, die wiedermal souverän die Partie leiteten.




13.4.2015 Bittere 7:3 Klatsche für das „Team Chris“

12 gegen 11 – es wurde wieder voll am vergangenen Montag auf dem Heilsberger Sportplatz. Und es trafen zwei Teams – nimmt man zumindest die Namen, die auf dem Papier standen – auf Augenhöhe gegeneinander an. „Team Thorsten“ hatte zunächst mächtig zu kämpfen mit der schnellen Angriffsreihe des „Team Chris“. Fabian, Malte, Chris, Afraz und Cedric kurbelten das Offensivspiel permanent an und setzten die eigentlich so sichere Abwehrbollwerk um Toni, Matze, Florian, Thorsten, Karim und Sven unter Druck. Und der erste Torschuss des Abends landete dann auch sofort im Netz. Nach einer schönen Kombination schloss Fabian kaltschnäuzig ab und ließ Andi im Tor keine Chance. Dem konnte das „Team Thorsten“ auch in den nächsten Minuten danken, dass es weiter nur 1:0 stand. Erst rettete er im 1:1, dann traf Malte den Pfosten, bevor Andi nochmals prima parieren konnte. Erst jetzt taute das „Team Thorsten“ langsam auf. Die geballte Abwehrkette stand in der Folgezeit deutlich sicherer und das Mittelfeld, angeführt von Frank und Martin, wurde nun ballsicherer. Im Sturm wirbelte Bo, zusammen mit dem nimmermüde anrennenden Michele, die linke Abwehrseite des „Team Chris“, durcheinander. Joao und Martin D. hatten alle Hände voll zu tun. Die Lücken wurden größer und konnten von den ebenfalls defensiv agierenden Christopher M, Dave und Matthes kaum noch geschlossen werden. Und so musste der bemitleidenswerte Uwe, der nun immer öfter in den Mittelpunkt des Geschehens rückte und oft stark hielt, dann in kürzester Zeit dreimal hinter sich greifen. Wolfgang zeigte sich bei seinem Doppelpack gewohnt treffsicher und Bo, der zuvor schon beide Tore vorbereitete, schob clever gegen die Laufrichtung ein.

Das Spiel wurde jetzt hektischer, die Fehlerquote blieb auf beiden Seiten ungewohnt hoch. Doch das „Team Chris“ schaffte es nicht, trotz guter Laufleistung, wieder ins Spiel zurück zu finden. Die Ordnung war nicht vorhanden, ein gepflegter Spielaufbau kaum möglich. Auch mit einem Torwartwechsel, Christopher und Uwe tauschten die Positionen, konnte die erhoffte Wende nicht erzwungen werden. Spätestens nach dem Traumtor von Martin S., der vom linken Strafraumrand in den rechten Winkel schlenzte, war die – um es einmal hochtheologisch auszudrücken – Messe gelesen ;-). Das „Team Chris“ stemmte sich gegen die drohende Niederlage, doch es fehlte inzwischen auch an Kraft und der nötigen Ruhe. Nachdem auch noch das 5:1 fiel, ließ es das „Team Thorsten“ erstmal etwas gemächlicher angehen. Und so kam das „Team Chris“ doch noch zu zwei Toren. Beim Stand von 6:3 wurde es plötzlich noch einmal spannend. Auf einmal erarbeitete sich das „Team Chris“ Chancen heraus und zeigte mehr Präsenz im gegnerischen Strafraum. Aber das Aufbäumen kam viel zu spät und so erzielte das „Team Thorsten“ den letzten Treffer des Abends. 7:3! Eine verdiente, aber doch um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallene Niederlagen für das wacker kämpfende „Team Chris“. Thorsten konnte sich nach Abpfiff ein schelmisches Grinsen nicht verkneifen: „Tja, ihr seid vielleicht mehr gelaufen wie wir. Dafür sind wir die richtigen Wege gegangen.“ Dieser Ansicht konnte man an einem frühlingshaften Abend wenig entgegensetzen. Aber – abhaken und nach vorne blicken. In 5 Tagen treffen wir auf die Mannschaft von Hit Radio FFH. Ein schwieriges Spiel wartet somit auf unsere FFG. Gas geben, richtig laufen, Tore schießen, pünktlich ankommen – und unsere neuen Trikots bitte nicht vergessen!

Die Aufstellungen:

Team Thorsten: Andi – Toni, Florian, Matze, Sven, Thorsten, Karim, Frank, Martin S., Michele, Bo, Wolfgang

Team Chris: Uwe – Dave, Christopher, Joao, Martin D., Chris, Malte, Afraz, Matthes, Fabian, Cedric.



23.3.2015 15 Tore in 75 Minuten, "Team Thorsten" gewinnt 10:5


Voll wie lange nicht mehr wurde es am vergangenen Montagabend auf der Sportanlage des SSV Heilsberg. 22, 23, 24, 25, 26, 27… Es war einfach kein Ende in Sicht. So verwunderte es nicht, dass die Einteilung der beiden Mannschaften etwas länger dauerte. Was dann auf dem Papier nach „Augenhöhe“ aussah, konnte in den folgenden 75 Minuten nicht bestätigt werden. Aber der Reihe nach. In der Anfangsphase entwickelte sich eine ausgeglichene Partie ohne Torchancen. Das „Team Christopher“ verteidigte geschickt, die Viererkette mit Martin D., Christopher M., Honda und Dave stand sicher, davor räumten Christopher J., Klaus und Frank gut und viel ab. Doch Druck nach vorne und echte Torgefahr konnte das „Team Christopher“, ein paar Verlegensheitschüsse einmal ausgeklammert, nicht entwickeln. Die Bälle im Mittelfeld waren viel zu schnell wieder weg und so wurde das „Team Thorsten“ peu a peu stärker, verlagerte das Geschehen dabei dauerhaft in die gegnerische Hälfte. Robert und Afraz gewannen im Zentrum viele Bälle und vorne kamen Chris, Malte, Bo und Fabian ins Rollen. Und dann ging es auch Schlag auf Schlag. Der bedauernswerte Torhüter Uwe musste in kürzester Zeit dreimal hinter sich greifen. Jeder Schuss war ein Treffer, die Abwehr des „Team Christopher“ aus diversen Gründen – Stichwort: Abwehrchef *räusper* ;-) – nicht mehr existent. Der (am vergangenen Montag ganz leicht frustrierte) Verfasser dieses Berichts bittet um Nachsicht, dass die genaue Reihenfolge der Schützen nicht mehr bekannt ist, gefühlt aber hatte Malte bei jedem Einschlag seinen Fuß mit im Spiel.
Als es dann 35 Minuten vor Schluss 5:0 stand, ließ das „Team Thorsten“ gnädigerweise etwas nach. Und so kam Nicki, der enorm fleißig war, zum Anschlusstreffer. Doch ein dauerhaftes „Runterfahren“ des „Team Thorsten“? Davon war (leider ;-) nichts in Sicht. Im Gegenteil: Nachdem Uwe das Tor verlassen durfte, ging Christopher M. zwischen die Pfosten. Und der erste Ball auf die Kiste schlug sofort ein. Den harten, aber unplatzierten und damit durchaus haltbaren Schuss von Robert ließ Christopher M. sehr unglücklich vor die Füße von Chris prallen, der nur noch einschieben musste. Großes Selbstvertrauen konnte der neue Schlussmann in der Schlussphase auch nicht mehr sammeln, jeder Schuss des „Team Thorsten“ war ein Treffer. Malte, Fabian, Chris und Bo kombinierten sich locker durch, der Angriffswirbel überforderte die stets bemühte, aber doch arg hilflos wirkende Defensive des „Team Christopher“. In dieser Phase verlor aber auch die von Florian organisierte Abwehrkette des „Team Thorsten“ die Orientierung und machte viele leichte und ungewohnte Fehler. So entwickelte sich in den Schlusssequenzen noch ein offener Schlagabtausch, die Netze wackelten im Minutentakt – 6:1, 6:2, 6:3, 7:3, 7:4, 8:4, 9:4, 9:5, 10:5 – den Schlusspunkt unter eine kuriose Partie durfte Rechtsverteidiger Michele setzen, der den Ball aus 8 Metern freistehend unter die Latte nageln durfte.
Welche Erkenntnis bleibt von den 75 gespielten Minuten am letzten Montag übrig? Auch mit 26 Menschen auf einem Feld kann man sich Freiräume erarbeiten, die man wohl bei 22 nicht gehabt hätte! Die bessere Mannschaft hat daher an diesem Abend auch hochverdient gewonnen. Torwart Thorsten wurde erst zu spät beschäftigt, zu wenig Durchschlagskraft entwickelte das „Team Christopher“ lange Zeit. Manch einer wird bei den Temperaturen, die gefühlt nahe an den 0-Bereich gingen, gefroren haben (Es wird gemunkelt, dass Thorstens Mannschaftskamerad Andi ganz dezent auf diesen Umstand hinwies ;-). In der Kabine wurde dann aber schon wieder für das Wohlergehen aller Akteure gesorgt. Bier und Pizza sorgten für Trost bei „Team Christopher“ und so blickte man schon wieder zuversichtlich Richtung nächsten Montag. Neues Spiel, neues Glück.
„Team Thorsten“:
Thorsten – Nick, Joao, Florian, Michele – Robert, Afraz, Karim, Andi, Chris – Bo, Fabian, Malte
“Team Christopher”:
Uwe – Dave, Christopher M., Honda, Martin D. – Thomas K., Frank, Christopher J., Klaus, Martin S. – Jan, Niklas, Afchin, Wolfgang

16.3.2015 Deckel drauf in der Schlussminute


Erst einmal mussten sich am vergangen Montagabend alle verwundert die Augen reiben. Kaum waren die Kirchenglocken im Hintergrund verstummt, pfiff der diesmal schwer angeschlagene Torhüter Thorsten die Partie an. Anstoß um 20.10 Uhr – schon lange gab es keine Effektivspielzeit von 80 Minuten mehr bei der FFG. Zunächst einmal hatte das „Team Martin“ einen großen Vorteil, weil das gegnerische „Team Toni“ noch auf seinen Mittelfeldstrategen Christopher J. warten musste. Doch die unermüdlich anrennende Offensivabteilung des „Team Martin“ verpasste einen frühen Führungstreffer, scheiterte dabei entweder am gut reagierenden Uwe oder dem Aluminium. Malte, Martin, Afraz und Per, die sehr gut im Mittelfeld harmonierten, vergaben dabei beste Torchancen. Die gegnerische Abwehr, wieder einmal sehr souverän von Florian organisiert, konnte sich daraufhin aber peu a peu vom Dauerdruck befreien. Die Viererkette um Walther, Dave, Florian und Toni bekam immer besseren Zugriff auf die agile Offensivreihe des „Team Martin“. So wurden auch die beiden Flügelläufer Christopher M. und Martin D. in ihrem Aktionsradius nun deutlich eingeschränkt. Umgekehrt fand in dieser Phase auch das „Team Toni“ offensiv statt. Chris, Frank, Bo und Josi setzten die bis dahin in der Defensive beschäftigungslosen Matze, Matthes und Martin D., der die linke Seite alleine beackerte, stetig unter Druck.

Und dann konnte der zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führungstreffer erzielt werden. Frank, Chris und Bo kombinierten sich prima durch und weil Christopher M. auf dem Rückweg schlief, stand Josi völlig frei und konnte Bo in Szene setzen, der den machtlosen Schlussmann Thorsten stochernd überwand. Jetzt wurde die Partie offener und härter, ohne aber unfair zu werden. Beide Mannschaften beackerten sich auf Augenhöhe, Großchancen waren Mangelware. Und wenn es einmal Möglichkeiten gab, bildeten die beiden Schlussmänner Thorsten und Uwe für ihre Teams einen echten Rückhalt. Der Ausgleichstreffer fiel dann aus dem „sprichwörtlichen“ Nichts. Nach einem Ballverlust der Offensive des „Team Toni“ schaltete Afraz schnell um, gab den Ball zu Per, der mit einem Traumpass Malte bediente und der emsige Mittelfeldmann ließ sich die große Chance nicht nehmen. Jetzt nahm das „Team Martin“ wieder das Heft des Handelns in die Hand, drängte das „Team Toni“ in deren eigene Hälfte und kam dann durch Wolfgang zum Erfolg. Nach einer Flanke hatte unser „Oldie“ im Team genug Zeit, den Ball anzunehmen, die Gegenspieler auszugucken und dann eiskalt zum 2:1 in den Winkel zu schießen. Die Vorentscheidung? Nein, denn jetzt machte sich die lange Spielzeit langsam bei einigen Akteuren auf dem Feld bemerkbar. Die Zuspiele und Abschlüsse wurden immer unpräziser, die Flanken in die Strafräume fanden kaum mehr ihre Abnehmer und die Unruhe auf dem Feld wurde minütlich größer.

In der Schlussphase jedoch gelang es dem „Team Toni“ kaum noch, eine Torchance zu erspielen. Und wenn Bo, Josi, Chris, Frank und Christopher J. einmal durchkamen, war entweder Thorsten oder ein langes Abwehrbein dazwischen. Die lange Spielzeit machte sich bei dem ein oder anderen nun deutlich bemerkbar. Und trotzdem gelang es Christopher M. in der Schlusssekunde doch noch, seinen Fehler vor dem 1:0 wieder gut zu machen und mit letzter Kraft den Ball zum 3:1 im langen Eck unterzubringen. Es war der Schlussstrich unter einer spannenden und sehr kampfbetonten, aber auch spielerisch absolut ordentlichen Partie. Am kommenden Montag geht es dann hoffentlich – vor allem, was dem Thema Pünktlichkeit betrifft - mit ähnlichem Engagement weiter. Denn eine Schwalbe macht noch keinen Sommer ;-).

„Team Martin“: Glücklicher Sieger mit folgender „Elf“:

Thorsten – Martin D., Matze, Matthes – Afraz, Martin S. – Christopher M., Malte – Per, Wolfgang

„Team Toni“: Gut gekämpft, aber unglücklich verloren mit:

Uwe – Toni, Florian, Dave, Walther – Christopher J., Frank – Chris, Bo, Josi




9.3.2015 8 Tore in einer spannenden Begegnung – „Team Thorsten“ gewinnt mit 5:3

Bei milden, durchaus schon frühlingshaften Temperaturen, entwickelte sich auch am vergangenen Montagabend wieder ein flottes Spiel auf dem Heilsberger Kunstrasen. Nach einer sehr kurzen Abtastphase suchten die Mannschaften, die wie gewohnt von Chris und Thorsten zusammengestellt wurden, ihr Heil in der Offensive. Zunächst hatte das „Team Thorsten“ etwas Übergewicht. Die Abwehrreihe, dirigiert vom sehr souverän agierenden Florian, stand sicher und über die Mittelfeldachse Martin, Thorsten und Frank wurden die Angriffe nach vorne getragen. Bo und Tobias stürzten die gegnerische Abwehrreihe immer wieder in Verlegenheiten, doch zunächst stand das Bollwerk, bestehend aus Matze, Matthes, Honda und Thomas, noch sicher. Der erste Schuss aufs Tor jedoch war dann auch drin – unglücklicher konnte der Ball, aus Sicht von „Team Chris“, allerdings nicht einschlagen. Nach einer Ecke von Martin hielt Honda den Schädel rein – und drückte das Leder über die eigene Linie. „So wollte ich das eigentlich gar nicht machen“, gab Martin nach der Partie verschmitzt grinsend zu. Es war ein Wirkungstreffer an diesem milden Abend. Das „Team Chris“ fand zunächst überhaupt nicht in die Spur zurück und kassierte innerhalb weniger Minuten zwei Gegentreffer nach identischem Muster: Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und freie Bahn für Tobias, der vor Uwe die nötige Ruhe behielt und unhaltbar zum 2 und 3:0 einnetzte. Bittererweise hatten diese Aktion zur Folge, dass Tobias Oberschenkel schlapp machte und der Angreifer nach 30 Minuten das Feld verlassen musste – wir wünschen Tobias an dieser Stelle gute Besserung und hoffen auf eine schnelle Genesung.
Diese Verletzung hatte eine Umstellung zur Folge: Wolfgang wechselte die Seiten und half nun als Stoßstürmer und Ballsicherer beim „Team Thorsten“ mit. Mit der so komfortabel erscheinenden Führung im Rücken gab es fortan allerdings einen unverkennbaren Bruch im Spiel. Das „Team Chris“ schob nun unermüdlich an, Chris, sein Sohnemann Per, Enes, Cedric und Afraz übten enormen Druck aus, schnürten das „Team Thorsten“ minutenlang tief in deren eigene Hälfte ein – die Beine wurden immer schwerer und so patzte die Abwehrreihe verhängnisvoll, sodass Enes auf 3:1 verkürzen konnte. Joao, der bis dahin so sicher stand, wollte dann erst einmal im Tor stehen – Kräfte sammeln, denn noch musste 30 lange Minuten durchgehalten werden. Doch das „Team Thorsten“ fand langsam wieder seine Linie, die Umstellungen haben sich bewährt, mit Andi und Dave im Zentrum und Flo und Christopher auf den Außenverteidigerpositionen stand man nun wieder wesentlich kompakter. Und dann schenkte das „Team Chris“ dem „Team Thorsten“ in Form von Torwart Uwe, der selbstkritisch nach der Partie anmerkte, dass er nicht seinen besten Tag gehabt habe, einen Freistoß. Nach einem Befreiungsschlag bedrängte der fleißig kämpfende Bo die Abwehrreihe und Uwe sah sich genötigt den Ball in die Hand zu nehmen – allerdings außerhalb der erlaubten Zone. Die Folge: Frank schob den darauffolgenden indirekten Freistoß eiskalt ins Torwarteck ein.
Wer dachte, die Partie wäre mit dem 4:1 entschieden, sah sich getäuscht. Jetzt war wieder das „Team Thorsten“ mit einem Patzer zur Stelle. Andi, der ansonsten so stark agierte, nahm sich etwas viel vor – drei Leute konnte er im eigenen Strafraum noch stehen lassen, der vierte jedoch eroberte den Ball und spielte Honda frei, der die Nerven behielt, an Schlussmann Dave vorbeizog und einnetzte. Sein zweiter Treffer an diesem Tag, diesmal allerdings brachte er den Ball im richtigen Tor unter. 4:2 und noch immer 10 Minuten Zeit – ging da noch etwas für das „Team Chris“? Nein, denn nach einer Ecke setzte das „Team Thorsten“ endgültig den Deckel auf diese hart umkämpfte Partie. Martin zog letztendlich ab und irgendwie rutschte der Ball durch viele Abwehr- und Torhüterbeine ins lange Eck. 5:2 – 7 teilweise kuriose Tore wurden bis dato verbucht – der einzige richtig herausgespielte Treffer blieb dann aber in den Schlusssekunden dem „Team Chris“ vorenthalten. Nach einem blitzsauberen Konter über Afraz und Chris, landete der Ball beim hochtalentierten Per, der wunderschön querlegte und Enes fand, der nur noch über die Linie schieben musste. Das war’s dann aber auch – aufregende 70 Minuten gingen zu Ende – es hätten aber auch noch ein paar mehr sein können, wenn der Anpfiff pünktlich um 20 Uhr erfolgt wäre. Daher noch einmal die Bitte – je früher wir anfangen, desto mehr effektive Spielzeit haben wir. Der Platz wird schon um 19.30 Uhr geöffnet – einem pünktlichen Anpfiff steht also diesbezüglich wenig im Wege!
Einen hart erkämpften Sieg erlangte das „Team Thorsten“:
Andi – Joao, Florian, Dave, Christopher, Thorsten, Martin, Frank, Bo, Tobias (ab der 30. Minute Wolfgang)
Gut dagegengehalten und etwas Pech gehabt – das „Team Chris“:
Uwe – Thomas, Matze, Honda, Matthes, Chris, Afraz, Cedric, Per, Enes, Wolfgang (bis zur 30. Minute)



2.3.2015 Immer wieder Montags: Bittere 1 : 5 Niederlage für die Schmidtianer



Nein, man konnte dem „Team Thorsten“ wahrlich nicht das nötige Engagement absprechen. Zu gewillt und motiviert traten die Mannen rund um Kapitän Thorsten auf. Die neu formierte Viererkette mit Werner, Christopher, Thomas und Matthias hielt lange Zeit stand, brachte das „Team Chris“ phasenweise auch aus dem Konzept. Von Resignation bei Malte, Bo und Co. zu sprechen wäre zu viel gesagt – eine gewisse Anspannung und Nervosität war aber durchaus zu spüren. Und so hatte Klaus sogar die große Chance zur Führung, scheiterte aber am prächtig reagierenden Andi. Auch Enes zeigte immer wieder gute Ansätze, verfing sich aber in das eng gespannte Abwehrnetz von Toni, Joao und Michele. In der Folge plätscherte die Partie dann etwas vor sich hin, gefährliche Szenen waren auf beiden Seiten Mangelware. Unglücklicherweise musste das „Team Thorsten“ ausgerechnet nach einem Standard den ersten Gegentreffer hinnehmen. Die größenmäßig gut aufgestellte Mannschaft bekam nach Ecke von Bo keinen Zugriff auf Malte, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und den Führungstreffer erzielte. Mannschaftskapitän Thorsten nahm das Ding auf seine Kappe: „Das war ganz klar mein Fehler“, sagte er reumütig nach Abpfiff in der Kabine, wohlwissend, dass der Anfang vom Ende eingeleitet war.
Das „Team Chris“ ließ jetzt nämlich – wie es so schön heißt – Ball und Gegner laufen. Ballbesitz? Bei „Team Thorsten“ nicht mehr vorhanden. Es waren bittere Momente für die nimmermüde kämpfenden Schmidtianer. Für Entlastung sorgten in dieser Phase hauptsächlich der sehr bissige Afraz und Klaus, der weite Wege ging, meistens aber unsanft von den Beinen geholt wurde. Auf der anderen Seite kurbelten Malte, Sven, Bo und Frank unermüdlich das Offensivspiel an, sorgten immer wieder für Überzahlsituationen und schraubten das Ergebnis dann auch in uneinholbare Höhen. Malte erzielte dann auch etwas kurios das 2:0. Wolfgang hätte den Querpass eigentlich nur noch einschieben müssen, war aber zu überrascht, sodass er 1 (!) Meter vor der Linie stehend am Tor vorbeischoss – dort aber stand Malte, der dann eiskalt am bemitleidenswerten Uwe vorbei traf. Jetzt brachen beim „Team Thorsten“ alle Dämme, die Abwehr – sofern sie überhaupt noch vorhanden war – wurde überrollt, Angriff auf Angriff rollten Richtung Uwe – und Malte schraubte das Ergebnis mit seinen Treffern drei und vier auf 4:0. Es waren bittere Pillen, die die wacker kämpfenden, aber spielerisch völlig unterlegenen Schmidtianer da schlucken mussten. Ganz anders die Locklianer, die befreit aufspielten und dank Michele sogar noch auf 5:0 schrauben konnten.
Aber ohne Tor verabschieden? Das durfte nicht passieren. Und ausgerechnet ein gegnerischer Spieler gab den Startschuss zur Schlussoffensive. „Wir müssen die Null halten“, rief der unermüdlich kämpfende Spielmacher Frank laut über das Feld. Nein – diese Demütigung wollte man sich ersparen. Die eigentlich defensiv orientierten Thomas und Christopher schoben im Zusammenspiel mit Klaus, Afraz und Enis noch einmal an und mobilisierten die letzten Kräfte. Vor allem Klaus gab alles, konnte in den letzten Takten des Spiels nur noch angeschlagen Richtung eigenes Gehäuse humpeln. Und so war es Uwe, der in vielen Situationen noch stark hielt und eine höhere Niederlage verhinderte, vorbehalten, den Schlussakkord mit einzuleiten. Sein Ballgewinn riss eine große Lücke in den Abwehrverbund des „Team Chris“. Der anschließende Querpass landete über Afraz bei Christopher, der den heute sehr starken Joao mit einem Flachschuss überwinden konnte. Anschließend jubelten die „Sieger der Herzen“, so Thomas glückselig, über einen verdienten Treffer. Für mehr langte es aber nicht – denn anschließend war sofort Schluss.

Verdienter Sieger war das „Team Chris“ mit:
Andi – Joao, Toni, Michele – Chris, Frank, Sven – Bo, Malte, Wolfgang

Unermüdlich kämpfend, aber zum Schluss etwas untergegangen das „Team Thorsten“ mit:
Uwe – Werner, Christopher, Thomas, Matthias – Thorsten, Afraz, Enes - Klaus



3.11.2014, KR Bad Vilbel Heilsberg

Gelungener Saisonabschluss gegen den KGB

FFG 86 - KGB Offenbach 6:0 (2:0)


Beide Teams waren vollständig angetreten und Schiedsrichter Adrian konnte das Spiel pünktlich anpfeifen. Es war ein langsamer Beginn, beide Mannschaften tasteten sich zunächst erst einmal ab. Die Gäste standen defensiv gut und ließen wenige Torchancen zu. Auch unsere Abwehr stand mit Honda, Florian, Dave und Joao gut geordnet, so dass sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld abspielte.
Mitte der 1. Halbzeit dann ein schneller Konter über Chris, der den Ball in die Gasse zu Tobias durchsteckt. Tobias kommt einen Schritt vor dem heraustürmenden Torwart an den Ball und schiebt ihn zum 1:0 ins Tor.
Kurz danach ein schnelles, direktes Passspiel im Mittelfeld. Über Thorsten und Chris gelangt der Ball wieder zu Tobias, der trocken aus 18m ins kurze Eck abzieht.
Viel passierte in der 1.Halbzeit nicht mehr. Der KGB kombinierte gut bis kurz vor unserem Tor, konnte dann aber selten gefährlich abschließen. Falls ein Ball einmal durchkam agierte Andi sicher auf der Linie. Die FFG hatte ebenfalls Probleme klare Chancen herauszuspielen und es blieb bei einigen Fenschussversuchen.
Halbzeitstand FFG – KGB 2:0
Der KGB kam besser aus der Halbzeitpause, sie wirkten entschlossener und setzten uns früh unter Druck. Hieraus resultierten einige Fehlpässe im Aufbauspiel, die zu Torchancen der Gäste führten. Andi wurde hierbei nur einmal richtig gefordert, als er einen flachen Fernschuss noch parieren konnte.
Etwas unverdient folgte das 3:0. Nach einer Flanke köpfte Sven sehenswert ins lange Eck über den Torwart. Jetzt bekamen wir das Spiel wieder etwas besser in den Griff. Die Abwehr, nun von Karim geordnet, stand wieder sicherer. Das Mittelfeld um Malte, Frank, Christopher, Thorsten und die Offensivkräfte Sven und Tobias störten ebenfalls früh und so kamen wir zu Ballgewinnen, die Chris in der 60min, unterstützet durch einen Torwartfehler, mit einem Fernschuss aus 25m zum 4:0 nutzen konnte.
Es folgen noch einige kleinere Tormöglichkeiten, z.B. einem schönen Heber von Sven, bis Malte nach einer Ecke zum 5:0 einköpfte. Den Schlusspunkt setzte eine sehenswerte Kombination über Wolfgang und Walter zu Malte, der allein in den 16er zog, die Abwehr aussteigen lies und den Torwart verlud.
So endet das sehr faire Spiel 6:0. Der Sieg war verdient, allerdings vielleicht doch etwas zu hoch, da die Gäste sich über weite Strecken als gleichwertiger Gegner präsentierten.

Es spielen:



Die Torfabrik


FFG 86 - KGB Offenbach 11:1 (5:0)

An diesem Abend begrüßten wir die Kicker vom KGB (Klub gewöhnlicher Ballsportler) Offenbach. Beim ersten Aufeinandertreffen vor über zwei Jahren konnten wir das Spiel knapp mit 5:3 für uns entscheiden. Heute verlief das Spiel total unvorhergesehen. Der erste Eindruck, den die Spieler vom KGB auf uns machten, war, dass sich das Team ordentlich verjüngt hat.
Die Anfangsphase verlief für uns total ungewöhnlich. Wir hatten von der ersten Minute an Zugriff aufs Spiel. Zweikämpfe wurden gewonnen und der Ball lief kontrolliert in unseren Reihen. Trotz zahlreicher Torchancen dauerte es bis zur 5. Minute bis das Tornetz hinter dem KGB-Torhüter das erste Mal zappelte. Tobias hatte nach wunderschönem Zuspiel von Josi nach einigen vergebenen Gelegenheiten endlich mal ins Tor getroffen. Im weiteren Spielverlauf drängten wir den KGB förmlich in die eigene Hälfte. Die sporadischen Gegenangriffe brachten unsere Abwehr mit Dave, Toni, Thomas, Florian, Honda und unseren sicheren Schlussmann Andi nicht in ernsthafte Gefahr. In der 25. Minute war es Josi der per Kopf nach einem Eckball auf 2:0 erhöhte. Jetzt kamen wohl beim KGB die ersten Zweifel, ob sie das Spiel heute noch wenden könnten. In der 28. Minute war es Malte, der unsere Führung ebenfalls per Kopf auf 3:0 ausbaute. Es dauerte keine zwei Minute bis Tobias mit einem satten Fernschuss zum zweiten Mal traf. In der 39. Minute sorgte Josi für den 5:0 Halbzeitstand.
Nach der Pause spielte Sven nun für Josi im Sturm. Es dauerte nur bis zur 44. Minute bis die Torfabrik wieder produzierte und Sven das 6:0 erzielte. Martin gelang in der 46. Minute gar das 7:0 bevor Sven in der 48. zum zweiten Mal traf und unsere Führung auf 8:0 ausbaute. Wer hat noch nicht, wer will noch mal. Gut, das Spiel war wohl entschieden, aber der KGB gab sich nicht auf. Eine Unachtsamkeit führte in der 55. Minute dazu, dass Andi zum ersten Mal an diesem Abend die Kugel hinter sich aus Netz holen musste.
Kurz wachgerüttelt von Andi besann sich unser Team wieder darauf, weiter konzentriert die Partie zu Ende zu bringen. In der Schlussphase gelang es Chris den Ball um den gegnerischen Torwart zu schlenzen und auf 9:1 zu erhöhen. Martin sorgte in der 70. für ein zweistelliges Ergebnis und Malte in der 78. für den 11:1 Endstand.
Hierbei ist zu erwähnen, dass die Kicker des KGB die Köpfe bis zur letzten Minute oben behielten und die Partie von beiden Seiten außerordentlich fair ausgetragen wurde. Unser bewährtes Schiedsrichtergespann mit Timm, Adrian und Moritz hatte die Partie zu jeder Zeit unter Kontrolle.
Nach dem Spiel luden wir unsere Gäste noch zu Bier und Würstchen ein. Vielen Dank Dave für die Spende in die Mannschaftskasse.


Aufstellung:

Coach: Wolfgang, Joao
(Behutsame Wechselstrategie sorgte für Ruhe im Spiel und für das Anlaufen der Torfabrik)

Tor: Andi
(Gewohnt sicher, beim Gegentreffer im Stich gelassen)

Abwehr: Dave, Toni, Honda, Thomas und Florian
(Zweikampfstark, Guter Spielaufbau, manchmal wurden die Positionen aufgelöst und man fragte sich wer wo spielt)

Mittelfeld: Frank, Malte, Martin, Chris und Thorsten (Torgefährlich, Kombinationssicher, Laufstark, bei Ballverlusten schneller umschalten)

Angriff: Josi, Tobias und Sven
(Brandgefährlich, spritzig, alle Angreifer haben jeweils 2 Buden gemacht und es hätten noch mehr sein können, oft im Abseits)

Ausgeliehen: Christopher (Danke für deinen Einsatz im Gästeteam, an dir lag’s nicht)



Kabinenfest

Am 29.3. wurde sehr kurzfristig das 2. Kabinenfest angesetzt. Nun ja, ob Fest der richtige Ausdruck ist, sei mal dahingestellt - aber irgendwie muss man ja Freiwillige zum Frühjahrputz begeistern. Auf dem Programm standen dieses Mal Reinigen der Kabinen 3 und 4, Reinigen des Duschraums , Instandsetzen einiger Duschköpfe und -armaturen, außerdem sollte unser Spint ausgemistet und der Grill gereinigt werden.
Insgesamt haben sich sechs Freiwillige dazu begeistern lassen die aufgeführten Arbeiten durchzuführen. Dank der Vorarbeiten der SOMA vor einigen Jahren, war das Reinigen der Kabinen schnell geschehen. Unsere Kabinen sehen ordentlich aus und brauchen ein Vergleich mit anderen im Kreis nicht zu scheuen. Beim Ausmisten unseres Spint sind wir auf einen kompletten Satz Trikots gestoßen, den wir eigentlich entsorgen wollten. Nach der Inventur durch Frank haben wir uns dazu entschlossen diesen als Ausweichtrikotsatz zu behalten. Als nächstes wollten wir ca. 15 Brasilien-T-Shirts für die Altkleidersammlung vorbereiten, dabei ist uns eingefallen, dass dieses Jahr die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien stattfindet und wir, die Familien-Freizeit-Gemeinschaft des SSV Heilsberg, ein Turnier veranstalten und die Trikots die richtige Teamausstattung wäre. Was soll ich sagen? In jedem steckt ein Messi. Wir haben die Trikots und die T-Shirts wieder in den Spint gepackt. Abschließend fand dann doch noch das Fest statt. Auf dem von uns vorher hochdruckgereinigten Grill haben wir leckere Jägerwürstchen zubereitet. Zur Instandsetzung der Duschen ist zu sagen, dass vor unserem Kabinenfest aus 3 von 10 Duschen warmes Wasser kam, danach kam aus allen 10 Duschen warmes Wasser; ob die Instandsetzung nachhaltig wirkt wird sich heute abend nach dem Montagskick zeigen.
Als Dankeschön und zur Anerkennung unserer Dienste hat uns der Verein für heute Abend eine Kiste Hopfen-Malz-Kaltschorle in Aussicht gestellt - Vielen Dank den Helfern und dem Verein.

Vorher

Nachher



Geschafft!


Die Helfer v.l.n.r.: Toni, Frank, Dave, Klaus, Thorsten und Chris




Die Null festgehalten

2:0 Sieg gegen Bad Vilbel III

Bevor das Spiel angepfiffen wurde und man die Mannschaften beim Warmmachen beobachten konnte beklemmte einen schon ein mulmiges Gefühl. Hatten wir dieses Mal uns einen zu großen Brocken vorgenommen? Immerhin stand uns die 3. Mannschaft des FV Bad Vilbel gegenüber.
Vilbel hatte Anstoß und ließ den Ball in der Anfangsphase sicher in den eigenen Reihen laufen. Allerdings lief der Ball überwiegend in der gegnerischen Hälfte, so dass vor unserem Tor keine ernsthafte Gefahr entstand. Die FFG hatte während dieser Phase im Mittelfeld kaum Zugriff auf das Spiel des Gegners. Bis auf wenige Ausnahmen blieb unser sonst starkes Mittelfeld mit Chris, Malte, Frank und Martin S. den Erwartungen zurück.
Es dauerte bis zur Mitte der ersten Hälfte, bis sich die FFG mal sortiert hatte und die Zuordnungen einigermaßen klar waren. Bis dahin war unserer Spiel eher zerfahren, von Hektik geprägt und ohne klaren Spielfluss.
Plötzlich ergaben sich für uns Torchancen. Chris, Sven, Teppich, Malte tauchten jetzt häufiger vor dem gegnerischen Torwart auf oder schossen aus der Ferne aufs Tor. Es dauerte bis zur erlösenden 25. Minute bis Sven mit dem Ball alleine auf den Vilbeler Torwart zulief und die Kugel im Netz zappeln ließ.
Unsere Abwehr mit Dave, Joao, Honda und unserem Neuzugang Martin D. spielte mit einer eigenwilligen Mischung aus Mann- und Raumdeckung und ließ zu diesem Zeitpunkt kaum gegnerische Torschüsse zu, wobei unsere beiden Innenverteidiger Honda und Joao so manche brenzlige Situation klären mussten. Unser Abwehrchef Honda peitschte Martin dazu an, den laufintensiven Pflichten der Manndeckung nachzukommen. Martin erfüllte die Aufgabe zuverlässig und gewissenhaft. Allerdings litt dadurch insgesamt die Zuordnung in der Abwehr. Bedingt durch die Lücken in der Abwehr musste Frank häufig nach hinten arbeiten. Mit einem enormen Laufpensum gelang es ihm sowohl gegnerische Angriffe auf seiner Seite zu unterbinden als auch mit Ruhe und Übersicht unser Spiel aufzubauen.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit führte eine Unachtsamkeit in unserer bis dahin unüberwundenen Abwehr dazu, dass auf einmal drei gegnerische Stürmer im 16er vor Andi auftauchten. Der unvermeidbare Ausgleich schien perfekt. In gewohnt ruhiger und sicherer Art trat Andi dem ballführenden Stürmer entgegen und wehrte den Torschuss ab.
In der 40. Minute hatten wir wiederum die Gelegenheit durch einen Freistoß unsere Führung weiter auszubauen. Teppich zimmerte aus ca. 20 m den Ball aufs gegnerische Tor. Dem Torwart gelang es gerade noch den Ball über die Latte zu lenken.
Nach der Halbzeit hatte die FFG nun mehr vom Spiel. Unserem Mittelfeld gelang es besser als in der ersten Hälfte das gegnerische Spiel zu unterbinden und immer wieder durch schönen Kombinationsfußball entweder selbst gefährlich in der gegnerischen Hälfte zu agieren oder die eigenen Stürmer gut in Szene zu setzen. Unsere Neuzugänge Robert und Tobias fanden sich jetzt im Team wunderbar zurecht; wobei Robert im Mittelfeld viel Laufarbeit nach hinten als auch nach vorne leistete und Tobias im Angriff immer wieder für Torgefahr sorgte. Ihm gelang es letztendlich in der 58. Minute den gegnerischen Torwart ein weiteres Mal zu überwinden und das 2:0 zu erzielen.
In der Schlussphase boten sich uns noch einige Gelegenheiten den Vorsprung weiter auszubauen. Als Tobias ein weiteres Mal mit Ball in Richtung Vilbeler Tor unterwegs war, wusste sich der Vilbeler Verteidiger nur durch ein Foulspiel zu helfen. Den Freistoß schlenzte Martin auf die Latte.
Alles in allem war es ein faires und unterhaltsames Fußballspiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Das Schiedsrichtertrio mit Timm, Adrian und Moritz agierte sowohl auf dem als auch neben dem Spielfeld in gewohnt souveräner Art und Weise.
Nach dem Spiel versammelten sich alle Spieler um den Grill herum und ließen mit Würstchen und Bier das Spiel Revue passieren.

Angriff: Sven, Teppich und Tobias (Torgefährlich, gute Trefferquote, Spiel ohne Ball ist ausbaufähig)

Mittelfeld: Chris, Malte, Frank, Robert und Martin S. (Laufstark, impulsgebend, torgefährlich, kombinationssicher)
Abwehr: Dave, Joao, Honda, Toni und Matin D. (Starker Kampfgeist, Gute Zweikampfquote, eigenwillige laufintensive Verteidigungstaktik, manchmal fehlte die Ordnung)

Tor: Andi (wiedermal Prädikat wertvoll)

Coach: Thorsten (war froh, dass zum Ende noch genügend Spieler ohne Zerrung oder Krämpfe zur Verfügung standen)

Hintere Reihe v.l.n.r.: Andi, Honda Teppich, Tobias, Malte, Frank, Sven, Thorsten
Vordere Reihe v.l.n.r.: Joao, Chris, Robert, Martin D., Martin S., Dave
Unter der Dusche: Josi
Ohne Ortsangabe: Toni




Tue Gutes und rede darüber ...

Bad Vilbeler Anzeiger vom 02.01.2014



Vielen Dank allen Besuchern, Sponsoren und Helfern für das tolle Ergebnis


Termine 2019

jeden Montag ab 20:00 Uhr Montagskick

30.11. WEIHNACHTSMARKT